heute
morgen
übermorgen
kommende Tage
10 Tage
Thema des Tages  
Vorhersagediagramme  
Niederschlagsradar  




Wissenschaft kompakt
Märchenhaftes Wetter

Am gestrigen Montag (26. Februar) wurde in den USA der
"Erzähl-ein-Märchen-Tag" begangen. In welchen Märchen das Wetter eine
Rolle spielt und ob das Wetter in den kommenden Tagen märchenhaft
wird, soll im heutigen Thema des Tages beschrieben werden.

Es war einmal ? So beginnen die bekannten Märchen beispielsweise der
Gebrüder Grimm oder von Hans Christian Andersen. Sicherlich hat
jede(r) von Ihnen ein Lieblingsmärchen. Da gibt es Märchen mit
Prinzessinnen wie "Dornröschen" oder "Schneewittchen". Oder Märchen,
in denen die Heldin erst am Ende zur Prinzessin wird, wie
beispielsweise "Aschenputtel". Oder Märchen, in denen ein böser Wolf
oder eine böse Hexe eine entscheidende Rolle spielen. An dieser
Stelle sind zum Beispiel "Rotkäppchen", "Der Wolf und die sieben
Geißlein" oder "Hänsel und Gretel" zu nennen. Die Liste ließe sich
nun ewig weiterführen.

Es gibt aber auch Märchen, in denen das Wetter eine Rolle spielt.
Sicherlich fällt da einem relativ schnell "Frau Holle" ein. Frau
Holle ist dafür bekannt, dass sie ihre Betten ausschüttelt oder vom
jeweiligen Besuch (Gold- oder Pechmarie) ausschütteln lässt, sodass
es auf der Erde schneit. Es gibt auch Verfilmungen, in denen sie für
jegliches Wetter verantwortlich ist.

"Die Regentrude" zählt zu den Kunstmärchen und wurde von Theodor
Storm geschrieben. Die Regentrude ist ein weiblicher Naturgeist und
mit Frau Holle vergleichbar. Im Gegensatz zu dieser bringt sie aber
nicht den Schnee, sondern den Regen und sorgt für fruchtbare Felder.
Wenn die Bevölkerung den Glauben an sie verliert und niemand sie
besucht, schläft sie ein und eine Dürre sucht das Land heim. Für die
Dürre verantwortlich und damit der Gegenspieler der Regentrude ist
der Feuermann, den man gewissermaßen auch mit dem Rumpelstilzchen
vergleichen kann.

Vom Märchen "Die 12 Monate" gibt es unterschiedliche Verfilmungen mit
jeweils verschiedenen literarischen Vorlagen. Gemeinsam haben die
Verfilmungen, dass zwölf Personen mit magischen Kräften jeweils für
einen Monat stehen. Mit diesen magischen Kräften unterstützen sie die
Hauptpersonen bei ihrem Kampf gegen das Böse.

Der "Erzähl-ein-Märchen-Tag" wird vor allem in der
märchen-begeisterten Online-Community begangen. Märchen gelten als
sehr alt und wurden bereits vor der Erfindung der Schrift mündlich
von Generation zu Generation weitergegeben. Ihre gesellschaftliche
Bedeutung ist nicht unerheblich, sind sie doch aus nahezu allen
Kulturkreisen überliefert. Dadurch stellen sie eine Art verbindendes
Element dar. So haben beim Stichwort "Märchen" vermutlich viele
Menschen das Bild eines (häufig älteren) Erzählers im Kopf, der von
einer Kinderschar umringt wird. Auch das Bild eines Elternteils, der
dem Kind als Gute-Nacht-Geschichte ein Märchen vorliest, taucht als
Assoziation für "Märchen" vor dem inneren Auge auf.

Wer den "Erzähl-ein-Märchen-Tag" initiiert hat und seit wann dieser
Tag begangen wird, ist leider nicht bekannt. Warum dieser Tag auf den
26. Februar fällt, scheint relativ sicher zu sein. An diesem Tag
feiert die US-amerikanische Jugendbuchautorin Cynthia Voigt ihren
Geburtstag, die im Jahre 1942 in Boston in Massachusetts geboren
wurde.

Die Antwort auf die Frage, ob das Wetter in den kommenden Tagen
märchenhaft wird, liegt (wie meist) im Auge des Betrachters.

Am heutigen Dienstag sorgen die Ausläufer von Tief YUE, das sich
aktuell über dem Golf von Genua befindet, in der Südosthälfte für
viele Wolken. Südlich der Donau fällt vereinzelt auch etwas Regen aus
diesen Wolken. Ansonsten sorgt Hoch IVO für ruhiges und
vorfrühlingshaftes Wetter. Vor allem im Westen und Nordwesten scheint
auch länger die Sonne. Zudem lässt es sich bei bis zu 12 Grad
durchaus längere Zeit draußen aushalten.

Am morgigen Mittwoch präsentiert sich die Vorhersagekarte ähnlich. Im
Süden und Südosten bleibt es weiterhin meist dicht bewölkt und
vereinzelt fällt etwas Regen. Im Südwesten und in Teilen der Mitte
zeigt sich die Sonne auch länger und bei bis zu 12 Grad steht einem
ausgiebigen Nachmittagsspaziergang nichts mehr im Wege.

Auch in den darauffolgenden Tagen scheint bei wechselnder Bewölkung
häufiger einmal die Sonne. Am Donnerstag zieht im Westen und
Nordwesten sowie zum Freitag auch im Südwesten etwas Regen auf. Zudem
frischt der Wind im Westen und Nordwesten etwas auf. Höchstwerte von
bis zu 16 Grad sind im südöstlichen Bayern am Donnerstag sowie in der
Lausitz am Freitag möglich.

Da sich das Wetter in den kommenden Tagen, wie beschrieben, durchaus
ausflugsfreundlich präsentiert, könnten beispielsweise Orte entlang
der Deutschen Märchenstraße angesteuert werden. Diese führt von Hanau
als Geburtsstadt der Gebrüder Grimm bis nach Bremen, die (recht
naheliegend) als Stadt der Bremer Stadtmusikanten gilt. Dazwischen
befinden sich teils Orte, die Lebensstationen der Gebrüder Grimm
sind, teils aber auch Orte und Landschaften, die als Heimat der
verschiedenen Märchen gelten.

Lässt die Zeit einen Ausflug nicht wirklich zu oder aber die
Entfernung zu den "märchenhaften" Orten und Landschaften wäre zu
groß, so lädt der "Erzähl-ein-Märchen-Tag" vielleicht auch im
Nachhinein dazu ein, das Märchenbuch wieder einmal hervorzukramen und
darin etwas zu schmökern. Ist man kein Freund von Märchen, so findet
sich sicherlich auch in der nächstgelegenen Bücherei oder
Buchhandlung eine passende Alternative. Und wer kein Freund des
geschriebenen Wortes ist, kann auch mithilfe von Hörbüchern oder
Filmen in die Welt der Märchen eintauchen.

M.Sc. Tanja Sauter
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 27.02.2024

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst